Startplatz Knobelsdorf NO – OSO (50° – 100°)

Koordinaten:
50.60679 W
11.37081 N
Funkfrequenz: Kanal 26 oder 433,700  Mhz mit Unterkanal 02

Flüge von diesem Startplatz auf xc.dhv.de anzeigen

Anfahrt zum Startplatz Knobelsdorf

Die Anfahrt erfolgt über die Ortschaft Knobelsdorf. Bitte den Ort langesam (max 30 km/h) durchfahren. Bitte den Parkplatz an der Wendestelle unmittelbar nach dem Ortsausgang Knobelsdorf benutzen. Geparkt werden kann auch am Landeplatz, wobei die Straße freigehalten werden muss. Die Parkfläche befindet sich unmittelbar gegenüber der Einfahrt auf die Landeplatzwiese auf der Betonfläche. Also aus Saalfeld kommend links vom Weg. Das Parken auf der Wiese ist seitens des Eigentümers untersagt. Bitte haltet euch an die Parkordnung, damit wir auch in Zukunft Fahrzeuge am Landeplatz abstellen können. Empfehlenswert ist das Abhören des LPD-Funks um Fahrgemeinschaften zu bilden.

Startplatz:
Am Startplatz können 2 Reihen mit je 2 Schirmen gebildet werden, so dass eigentlich immer 4 Piloten startbereit stehen können. Das Gelände ist auch für Vorwärtsstarts gut geeignet. Die Startabbruchbedingungen sind einfach.

Landeplatz:
Landeplatz I befindet sich unmittelbar unterhalb des Hanges am Weg. Hier muß auf die häufig dort grasenden Kühe geachtet werden. Immer in einem Bereich landen, in dem sich keine Kühe befinden.
Landeplatz II befindet sich ca. 500 m weiter in nordöstlicher Richtung (Weischwitz) auf einem schmalen Wiesenstreifen neben dem Weg. Am Landeplatz II („unterer Landeplatz“) darf nicht geparkt werden. Das Befahren des Feldweges zum Einladen ist gestattet.  Parken kann man unter der Eisenbahnbrücke, die man kurz zuvor passiert hat.


Besondere Hinweise und Gefahren

Beim Start ist darauf zu achten, dass es häufig nach dem ersten Abheben noch einmal einen kräftigen Durchsacker in Höhe des Weges gibt, der oftmals zu erneuter Bodenberührung führt. Haltet Euch laufbereit, bis Ihr über der Schonung angekommen seid. Steht der Wind nicht genau aus NO an, gibt es in der unterhalb des Startplatzes befindlichen Rinne Verwirbelungen. Gelingt das Aufdrehen über den Startplatz, dann vermeidet das Versetzen hinter den Berg. Unmittelbar über der Kuppe ist mit einem Düseneffekt und hinter dem Berg mit starken Leeturbulenzen zu rechnen. Das Gleiche gilt für das Tal direkt links neben dem Berg.